Lions Club Kölner Wappen Kölner Panorama DRK Seniorennetzwerke

Sponsor:Lions Club Caligula Köln

Hauptseite












Seniorenfrühstück

von Maria Pascu

Wie jeden vierten Mittwoch im Monat (außer im August) hat das Seniorennetzwerk Altstadt-Nord am 22. Juli 2015 im Seniorenhaus St. Maria 1 zum Frühstück eingeladen.

Wenn die Gäste für das Seniorenfrühstück im Seniorenhaus St. Maria kurz vor 10:00 Uhr eintreffen, ist der Raum bereits mit großer Sorgfalt dekoriert und das Büfett liebevoll eingerichtet. Es duftet nach frischem Kaffee, Brötchen und Erdbeermarmelade.

Die Vorbereitungen

Das Organisationsteam arbeitet seit rund zwei Stunden unermüdlich, um den Senioren im Bezirk Altstadt-Nord wieder einen unvergesslichen Morgen zu bereiten. Die Mitglieder des Organisationsteams sind sich einig, dass das ehrenamtliche Engagement für das Seniorennetzwerk einen großen Mehrwert in ihrem Leben darstellt und sie sich gerne engagieren. Besonders das monatliche Frühstückstreffen bietet dem Team die Möglichkeit in guter Gesellschaft und beim leckeren Essen die Zeit sinnvoll zu nutzen. Für die Damen im Organisationsteam war der Wunsch, sich ehrenamtlich zu engagieren ein stetiger Begleiter in ihrem Leben, den sie sich im Rentenalter und mit Gleichgesinnten endlich erfüllen konnten.

Zumal die Organisation des Seniorenfrühstücks eine anspruchsvolle Tätigkeit ist, wie einstimmig versichert wird. Die Vorbereitungen beginnen bereits Monate vor dem eigentlichen Treffen: Mögliche Referenten werden gesucht und persönlich eingeladen, die notwendigen Lebensmittel werden geplant und eingekauft. Dabei hat sich jede im Team eine eigene Aufgabe ausgesucht, die sie gerne ausführt und immer wieder aufs Neue gerne erfüllt. Die einzelnen Aufgaben, die vom Kontakt mit den Gästen bis zum Kaffeekochen reichen, mussten nie ausdrücklich zugewiesen werden, sondern haben stillschweigend und im gegenseitigen Einverständnis ihre „Patinen“ gefunden.

Was reizt die Gäste am Seniorenfrühstück?

Kurz vor 10:00 Uhr betreten die ersten Gäste den Frühstücksraum. Alle versammeln sich mit dem Wunsch nach sozialer Nähe und Zugehörigkeit und – nicht zu vergessen – der Freude am gemeinsamen Frühstück. Man hört begeistertes Grüßen und Freude am Wiedersehen, man erzählt sich von den Kindern, den Enkeln, dem letzten Ausflug… Das monatliche Seniorenfrühstück ist ein Treffpunkt für Menschen, die neue Kontakte knüpfen und lange Freundschaften pflegen möchten und die gerne an den verschiedenen Aktivitäten des Seniorennetzwerks gemeinsam teilnehmen wollen.

Begleitung und Information

Auf dem Programm steht wie immer mehr als nur das Frühstück. Traditionsgemäß hat sich das Team auch heute bemüht, einen spannenden Vortrag für die Gäste des Seniorenfrühstücks zu organisieren. Die schwierige Mission ist auch dieses Mal geglückt: Um 11:00 Uhr findet ein Vortrag zum Thema „Neues Wohnen im Alter“2 statt, ein Thema, das auf großes Interesse stößt und mit einer regen Diskussion der Teilnehmer und der Vortragenden abschließt. Die Mitarbeiter des Vereins „Neues Wohnen im Alter“ sind froh, ihre Tätigkeit der geeigneten Zielgruppe präsentieren zu dürfen, Anregungen entgegen zu nehmen und neue (potenzielle) Interessenten ansprechen zu können.

Darüber hinaus wird das Seniorenfrühstück von einem Mitglied der Seniorenvertretung Innenstadt/ Deutz begleitet, der für Fragen und Anregungen bereitsteht.

 
 

Vor der Ankunft der Gäste wird das Büffet angerichtet

Das Büffet ist eröffnet

 

Zahlen und Fakten: Das Seniorenfrühstück wird von den Einnahmen finanziert, die sich auf drei Euro pro Gast belaufen. Davon werden die Lebensmittel und die Getränke gekauft und der Raum gemietet. Insgesamt bezahlt das Seniorennetzwerk eine Miete von ca. 350 Euro/ Jahr für den Frühstücksraum.

 
 

Der Frühstücksraum – hell, warm und gemütlich

Das Organisationsteam vertreten durch Frau Fried-Reinhard und Frau Boll

 

Das Seniorenfrühstück im Seniorenhaus St. Maria findet bereits seit rund 10 Jahren statt. Dabei schwankte die Anzahl der Mitglieder des Organisationsteams im Laufe der Zeit sehr stark. Das Seniorennetzwerk ist immer auf der Suche nach einer helfenden, engagierten Hand, mit organisatorischem Geschick und Spaß an ehrenamtlichen Tätigkeiten.